Saturn. Aufgenommen am 11. Februar 2004 in Damp an der Ostsee mit einer Philips Webcam "ToUcam Pro" am Meade 10创 LX200GPS. Mit dem Programm Giotto wurden 10% der besten Bilder aus 845 Einzelbildern eines avi-files summiert und mit Photoshop bearbeitet. Mit dieser Technik lassen sich heute schon mit "Amateurausrüstungen" hervorragende Aufnahmen machen, die früher nur an riesigen Profiteleskopen möglich waren. Die Cassini-Teilung der Ringe lässt sich gut erkennen.

Jupiter, hier in der selben Technik mit der ToUcam aufgenommen (10% aus 810 Einzelbildern). Die Wolkenstruktur lässt sich gut erkennen. Der große Rote Fleck war zum Aufnahmezeitpunkt leider nicht sichtbar.

Der Mond wurde hier mit einer digitalen Spiegelreflexkamera (Canon EOS 10d) fotografiert als er gerade über dem östlichen Horizont aufging. Durch die niedrige Höhe über dem Horizont erscheint er gelb-rötlich. Die Aufnahme entstand in Kankelau, östlich von Hamburg.

Mondregion um die Krater Grimaldi und Riccioli. Aufgenommen mit der ToUcam Pro als avi-file. Summer von 10% der besten Bilder aus 608 Einzelbildern. Addiert mit Giotto und bearbeitet mit Photoshop.

Tycho - Dieser riesige Mondkrater wurde kurz vor Vollmond mit der ToUcam Pro aufgenommen (10% aus 605 Einzelbildern mit Giotto aufsummiert und mit Photoshop bearbeitet). Es wurde zusätzlich ein Fokalreduzierer benutzt der die Brennweite des Teleskopes reduzierte. Aus f/10 wurde so f/6,3 wodurch die Ausdehnung des Strahlensystems von Tycho besser sichtbar wurde. Der gewaltige Strahlenkranz ist das beim Einschlag des Meteorits verschleuderte Material.

M31-Andromeda Galaxie - Unsere Nachbargalaxie wurde hier mit der digitalen Canon EOS 10d aufgenommen. Die Belichtungszeit kann mit einer digitalen Kamera so kurz gehalten werden, das wie in diesem Beispiel auf die manuelle Nachführungskorrektur verzichtet werden kann. Hier wurde ca. 90 Sekunden belichtet und die Nachführung allein dem LX200GPS überlassen, ohne Off Axis Guider oder Autoguider. Nachteil der kurzen Belichtungszeit ist allerdings das längst nicht so viele Details zu erkennen sind, insbesondere die Aussenbereiche des Spiralarme sind nur andeutungsweise zu erkennen.

M27 - Der Hantelnebel - Ein weiteres Beispiel für eine kurze Belichtung mit der Canon EOS 10d, ca. 90 Sekunden, ohne Nachführungskorrektur. Experimente mit Digitalkamera an einem Off Axis Guider habe ich noch nicht gemacht. Vielleicht kann man noch mehr mit der digitalen Technik erreichen, allerdings ist die Belichtungsdauer durch das Bildrauschen des Chips begrenzt. Von den digitalen Qualitäten im Deep Sky Bereich bin ich noch nicht überzeugt. Daher ist jedenfalls für mich eine langzeitbelichtete konventionelle Astrofotographie auf Film immer noch reizvoller. 

M42 - Der große Orionnebel - Diese Aufnahme ist ein schönes Beispiel für konventionelle Filmfotographie. Hier wurde mit dem 10创LX200GPS bei f/6,3 auf Kodak 800ASA Film 35 Minuten belichtet. Die Nachführung erfolgte manuell mit dem Meade Off Axis Guider. Nachteil dieses Guiders ist die Vignettierung des Bildfeldes an den Rändern. In Zukunft werde ich diesen Schwachpunkt durch die Verwendung eines Lumicon Giant Easy Guiders ausmerzen. Weitere Verbesserungen sind sicherlich durch Experimente mit anderem Filmmaterial zu erreichen, dieses waren aber meine ersten Versuche. Die Aufnahme erfolgte am 18. Februar 2004 in Kankelau bei Hamburg.
IC 434- Der Pferdekopfnebel - Dieser Emissionnebel im Sternbild Orion liegt knapp unterhalb von Zeta-Orionis, einem der drei Gürtelsterne. Als HII-Region ist der Wasserstoff-Nebel nur der Fotographie auf einigermaßen rotempfindlichen Filmemulsionen vorbehalten. Diese Aufnahme gelang wiederum in Kankelau bei einer Belichtungszeit von 45min auf Kodak 800ASA Farbfilm mit dem 10创LX200GPS bei f/6,3 und manueller Off Axis Guider Nachführung. Der 800ASA Film ist aber nicht besonders gut geeignet, da er abgesehen von der nicht optimalen Rotempfindlichkeit und der Filmkörnung bei Belichtungszeiten länger als 40 Minuten zu einer nicht mehr zu akzeptierenden Grünfärbung des Films durch den Himmelhintergrund führt.
Sternfeldaufnahme mit der Cassiopeia. Aufgenommen am 23.2.2004 in Kankelau mit einem 50mm Objektiv, Blende 2,8 und 10min Belichtung auf Kodak 800ASA. Die VXII Camera von Vixen war piggy back auf dem LX200GPS montiert. 
Sternbild Löwe. Aufgenommen ebenfalls am 23.2.2004 in Kankelau. 10min Belichtung auf Kodak 800ASA, 50mm Objektiv, Blende 2,8, piggy back auf dem 10创LX200GPS.
M42 - Großer Orionnebel. Die Aufnahme ist dieselbe wie oben bereits vorgestellt. Dort handelte es sich allerdings um das eingescannte Negativ und die anschließende Bearbeitung mit Photoshop. Dieses Bild ist jetzt die eingescannte Version der original Positivs. Mit dem Vergrößerungsgerät M605 von Durst konnte durch die Filterung noch einiges an Farbbrillianz rausgeholt werden, insbesondere die Rottöne. Mit welcher Farbtönung man den Nebel durch digitale oder konventionelle Technik nun darstellt, ist letztlich Geschmackssache. Wer war schon jemals dort oben und hat es mit eigenen Augen gesehen ???

M81 - Aufgenommen am 23.2.2004 in Kankelau mit dem 10创LX200GPS bei f/6,3 und leider nur 25min Belichtung auf Kodak 800ASA.

Sternfeldaufnahme vom Stier und den Plejaden. Aufgenommen am 18.2.2004 in Altengamme bei Hamburg. Belichtungszeit ca. 10min auf Kodak 800ASA, piggy back mit der VXII auf dem LX200GPS.
Der Beobachtungsplatz in Kankelau. Dieses Bild wurde 3min auf Kodak 800ASA mit der VXII Camera belichtet und zeigt die Erdrotation in 3 Minuten anhand der Sternbewegung. Objektiv 50mm, Blende 2,8.

Diese schöne Stimmungsaufnahme entstand am 23.2.2004 in Kankelau kurz vor Ende der astronomischen Dämmerung. Mond und Venus standen sich an diesem Tag sehr nahe. Objektiv 50mm , Blende 2,8.

Mondserie aufgenommen am 5. März 2004

Aufgenommen in Hamburg mit dem MEADE 10创LX200GPS und der Philips ToUcam Pro unter Verwendung der Software Giotto, K3CCD und Photoshop (teils mit f/10, teils mit f/6,3).